GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

GBV-aktuell goes Twitter!

Bereits nach 24 Stunden hatte der neue Kanal @GBV_aktuell“ 50 Follower. Damit war klar: Es gibt eine Nachfrage auf Twitter nach den Botschaften und News der Gemeinnützigen. Pressesprecher Klaus Bichler und sein Team befüllen regelmäßig den Account. „Wir erreichen mit politischen Themen Entscheider auf Twitter. Unter den Follower, die auch interagieren, sind einige Wohnbausprecher auf Bundes- und Landesebene, Journalisten, Institution aus der befreundeten Branche.“, zeigt sich Klaus Bichler erfreut.

Jetzt folgen: https://twitter.com/GBV_aktuell

Einfacher und schneller Kommunikationsweg 

Die meisten Follower, also Abonnenten der Tweets eines bestimmten Kontos, haben in Österreich Journalisten, Medien und Persönlichkeiten aus der Politik und auch die GBV_aktuell Follower sind überwiegend aus diesen Gruppen. Die Interaktion mit Wohnbausprechern auf Bundes und Landesebene, Journalisten und Institution aus der befreundeten Branche, sind dabei ein klares Kommunikationsziel des neuen Kanals. Die schnelle und unkomplizierte Art der Kommunikation macht Twitter auch In Österreich zu einem zunehmend wichtigeren Kommunikationsweg. Dabei ist neben der speziellen Gruppe an Personen, die erreicht werden, auch die Reichweite interessant, wie sich bereits mit den ersten Tweets gezeigt hat. 

 

Echtzeit-Service

Viele Menschen – insbesondere die österreichischen Meinungsmacher - informieren sich über Twitter. Hier bekommen sie die Informationen oft schnellerer als über Zeitungen oder Nachrichtensendungen. Zudem kann hier direkt interagiert und auf die Neuigkeiten reagiert werden. @GBV_aktuell wird diesen Kreis nun um die Perspektive der Gemeinnützigkeit erweitern. „Bei Themen rund um das Thema Wohnen, die die Gemeinnützigen betreffen, kann und wird der GBV von nun an auf aktuelle Entwicklungen auf Twitter reagieren. Wenn auch Sie an den aktuellen Tweets des GBV interessiert sind, freuen wir uns darauf Sie als Follower willkommen zu heißen“, lädt Klaus Bichler alle Interessierten ein.

 

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen