GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Energiespartipps für den Haushalt

Bedacht und sparsam mit unseren Energieressource umzugehen, ist nun ein Gebot der Stunde – sei es aus ökologischen oder aus ökonomischen Gründen. Das das gar nicht so schwer ist, sondern mit einfachen Tricks leicht umsetzbar ist, zeigt uns Energieexperte Franz Strasser. Er hat für GBV-aktuell die 20 wichtigsten Energiespartipps für den Haushalt zusammengestellt.

1. Stoßlüften statt gekippter Fenster – Lüften Sie alle zwei bis drei Stunden für ein paar Minuten durch. Spart gut und gern bis zu 50 % an Heizkosten ein.
Tipp: Wenn Sie das Fenster öffnen beschlägt dieses an der Glasaußenseite. Lüften Sie so lange bis die Glasfläche zu zweidrittel abgetrocknet ist.

2. Alle Heizkörper im Raum auf gleiche Stufe einstellen – dadurch vergrößert sich die Wärmeabgabefläche und die Temperatur im Heizsystem muss dadurch nicht mehr so hoch sein. Das spart bis zu 15 % an Heizkosten und schafft mehr Wohlfühlkomfort.

3. Wenn der Heizkörper blubbert, bitte entlüften! – Luft im Heizkörper mindert die Wärmeabgabe, folglich sinkt die Raumtemperatur.

4. Raumtemperatur senken – ein Grad weniger reduziert die Heizkosten um 6 %! 
Hinweis: Beim Senken der Raumtemperatur sollten Sie darauf achten wie gut ihr Gebäude gedämmt ist! Schlecht gedämmte Gebäude neigen bei zu tiefer Raumtemperatur zur Schimmelbindung!

5. Wenn zur Tür raus, Heizung aus – ist niemand zu Hause braucht’s auch nicht warm sein. Stellen Sie die Heizung aus, wenn Sie zur Tür raus gehen.
Tipp: Mittels elektronische Raumthermostate können Sie die Raumtemperatur als auch die Heizzeit begrenzen und an die Nutzung anpassen.

6. Am Abend Jalousien runter – schließen Sie die Jalousien am Abend, dadurch entsteht ein zusätzliches Luftpolster, der den Energieverlust durch die Fenster reduziert. Kann bis zu 20 % Energie sparen.

7. Begutachten Sie Fenster und Türen auf deren Dichtheit – strömt kalte Luft ein, geht sie warm an anderer Stelle verloren. Kann bis zu 30 % Energie einsparen.
Tipp: Trennen Sie von einem A4-Block einen 5 cm breiten Streifen ab und klemmen diesen durch öffnen und schließen des Fensters/Tür im Rahmen ein. Können Sie den Streifen ohne größeren Widerstand herausziehen, ist dieses nicht unbedingt dicht.

8. Betriebstemperatur am Warmwasserspeicher reduzieren – Stellen Sie die Temperatur so ein, dass Sie noch angenehm duschen können. Reicht die Wassermenge dann nicht mehr, sparsameren Duschkopf verwenden. Spart bis zu 30 % Energie ein.

9. Waschmaschine voll beladen – warten Sie bis Sie eine volle Waschmaschine in betrieb setzen können. Spart bis zu 70 % Strom

10. Geschirrspüler voll beladen – warten Sie bis Sie einen vollen Geschirrspüler in betrieb setzen können. Spart bis zu 70 % Strom

11. Duschen statt Baden – ein Vollbad braucht gut 100 Liter Warmwasser, ein Duschvorgang gerade mal 20 Liter. Einsparung bis zu 80 %!

12. Durchflussmenge Dusche reduzieren – nehmen Sie einen Eimer und lassen in diesen 15 Sekunden Wasser laufen. Bestimmen Sie die Menge und multiplizieren diese mal 4. Liegt dieser Wert über 10 Liter/Minute haben Sie Handlungsbedarf. 6 Liter sind mit sparsamen Duschköpfen ohne Komfortverlust möglich.

13. LED-Leuchtmittel satt Glühbirne oder Halogenlampe – Das bringt bis zu 80 % Energieeinsparung!

14. Wäscheleine statt Wäschetrockner – Spart 100 % Strom!
Tipp: Ein Glattstreichen der noch feuchten Wäsche spart unter Umständen sogar den Einsatz des Bügeleisens.

15. Gefrierschränke und -fächer abtauen – bildet sich Eis, passiert das nicht ohne Grund! Ein häufiges Öffnen und Schließen kann ursächlich sein aber auch Undichtheiten in der Tür kann dafür verantwortlich sein. Prüfen Sie daher die Dichtungen und reinigen diese gegebenenfalls. Einsparung bis zu 40 % möglich!

16. Auf zu tauendes in den Kühlschrank legen – wollen Sie Lebensmittel auftauen, diese in den Kühlschrank geben, dadurch wird dieser gekühlt und braucht weniger Strom.

17. Der Deckel am Topf bringt’s – ohne Deckel kochen verbraucht nicht nur mehr Energie, auch die Luft wird feuchter und zieht ein verstärktes Lüften nach sich. Einsparung gut 30 %.

18. Wasserkocher statt Herdplatte – nicht nur das der Wasserkocher schneller ist, er benötigt auch um bis zu 40 % weniger Strom.

19. Licht aus – schalten Sie das Licht aus, wenn Sie es nicht mehr benötigen.

20. Ältere Geräte nicht im Stand-By-Modus betreiben – ältere Geräte verbrauchen 8 Watt und mehr im Stand-By-Modus, moderne nur noch 1 – 3 Watt.  

Franz Strasser, Energieexperte bei der energie detektei strasser. http://www.e-d.cc/ 

Zu diesem Thema findet auch für GBV-MitarbeiterInnen und Mitarbeiter ein Webinar in der GBV-Akademie statt: Energiespartipps für Hausverwalter:innen/Hausbesorger:innen/Objektbetreuer:innen 2022. Referent: Franz Strasser. 29. September 2022, 10:00-ca. 12:00 Uhr, Online via Zoom https://gbv-akademie.at/kursangebot/event/15-technische-fach-und-vertiefungsseminare/184-187-energiespartipps-fuer-hausverwalter-innen-hausbesorger-innen-objektbetreuer-innen  

Eine Übersicht zu einigen Energiespartipps findet sich hier